Neben kirchlichen und staatlichen Feiertagen, den Parties, Bands, Bingospielen und sportlichen Ereignissen an den Wochenenden hat Carriacou jährlich stattfindende Veranstaltungen, die weit über die Insel hinaus bekannt sind Parade beim Carnival

Fotos

www.carriacoucarnival.com

.Den Anfang macht, zeitgleich mit Deutschland, der „Carnival“ (Grenada feiert im August, so kann man sich gegenseitig besuchen). Mit farbenfrohen Paraden, der Wahl von „King“ und „Queen“, einem Calypso-Wettbewerb, Open-Air-Auftritten der Steelband und ohrenbetäubenden Socca-Klängen aus meterhohen Sound Systems versetzt der karibische Karneval die Insel in den Ausnahmezustand. Für den „Jouvert“ oder „Jump up“ in den frühen Morgenstunden des Rosenmontags sollte man alte Klamotten mitbringen, denn dann spielt sich in Hillsborough eine Schlacht mit Ölfarben, Motoröl, Babypuder und Mehl ab – ein wahres Xanadu für Dreckspatzen, das traditionell mit einem reinigenden Bad in den Meeresfluten endet, bevor neue Sensationen warten. Einzigartig in der gesamten Karibik (und wohl auch weltweit) ist die „Shakespeare Mas“ am Dienstag, ein (aber-)witziger Wettbewerb der sog. „Pierrots“ mit Shakespeare-Dialogen und Dresche für den, der nicht mehr weiter weiß.

Fotos

www.carriacoumaroon.com

Ende April/ Anfang Mai folgt das „Maroon Fest“. Wer bislang keine Gelegenheit hatte, den „Big Drum“ zu hören, ist hier richtig. Das Festival präsentiert die kulturelle Vielfalt der Insel, von den afrikanischen Wurzeln über die Einflüsse der Kolonialherren bis in die Gegenwart. Über drei Tage können Besucher-/innen mit allen Sinnen genießen: Musik, Tänze, Theater und Essen. Außergewöhnlich ist für Gäste wohl besonders der erste Tag, an dem jeweils ein Dorf ausnahmslos alle Menschen einlädt zum kostenlosen Schlemmen und Trinken. Diese Einladung ist ernst gemeint, man sollte sich nicht genieren, daran teilzunehmen, denn die Gastgeber freuen sich wirklich über jeden. Im romantischen Ambiente des Belair Parks kann man sich am nächsten Abend verzaubern lassen. Zum Abschluss gibt es am dritten Tag eine Fete am traumhaften Paradise Beach mit viel Musik, Barbecue und Rum. Maroon
www.carriacouregattafestival.com

Drei Monate später geht es weiter mit einem Top-Event, der Carriacou Regatta. Um das erste Augustwochenende herum messen sich die Segler/-innen (natürlich nicht nur aus Carriacou). Eine Woche lang wird gekämpft und gefeiert. Im Vordergrund stehen dabei die traditionell gebauten Segelschiffe, aber auch das Rahmenprogramm sorgt für viel Vergnügen, wie etwa das Eselrennen.

 

Regatta
www.carriacouparangfestival.com In den Tagen vor dem Heiligabend wartet die Insel mit dem „Parang“ auf. Ursprünglich ging es den Veranstaltern darum, die im Verschwinden begriffene Tradition des „Serenading“ zu retten. Dabei ziehen Gruppen von Haus zu Haus und bringen den Bewohnern ein Weihnachtsständchen. „Parang“ geht allerdings darüber hinaus, bekannte Lieder zu Gehör zu bringen. Hier geht es um Eigenkompositionen, deren Texte sich mit dem Wohl und Wehe der Insel auseinander setzen, und zwar nicht nur auf politischer Ebene. Die Skandale und Skandälchen (auch persönlicher Natur) werden durch den Kakao gezogen, zur Ergötzung der (so nicht selbst betroffenen) Zuhörer. Wer des Insel-Dialekts nicht mächtig ist, hat allerdings wenig Chancen, die Inhalte zu verstehen. Aber darum geht es ja auch nicht alleine.